Mail:  

Tierheim.Limburg@gmx.de

 

 

Notrufnummer:

 

0177-496 5835

 

Michael Wuttke

(bitte nur bei einem NOTFALL kontaktieren)

 

Notfall-eMail-Adresse:

 

notruf.tierheim@m-wuttke.de

 

 

BANKVERBINDUNG:

Kreissparkasse Limburg

 

IBAN:  

DE22 5115 0018 0000 0001 66

 

BIC: HELADEF1LIM

PayPal-Spenden-Button

  

Unsere Adresse lautet:

Im Staffeler Wald

D-65556 Limburg-Staffel 

 

Tierheim-Öffnungszeiten für Besucher und Interessenten:

 

Mo,  Di,  Do,  Fr, Samstag

von 15.°° Uhr  - 17.°° Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

(in Ausnahmefällen)

 

Vermittlung Kleintiere:

(gilt für Kaninchen, Meerschweine, Vögel...)

Diese findet nur noch nach vorheriger Terminabsprache statt! Schicken Sie uns bitte eine eMail (kleintiere.tierheim.limburg@gmx.de).

Sie können auch gern Ihre Telefonnummer angeben resp. hinterlegen.

Wir rufen sie schnellstmöglich zurück.

 

Telefonische Erreichbarkeit im Tierheim:

 

MO, DI, MI, DO, FR, SA

von 9.°° Uhr bis 12.30 und

 

MO, DI, DO, FR und Samstag von 15.°° bis 19.°° Uhr

 

Telefon: 06432 - 801 455

 

 

An Sonn- und Feiertagen sowie Mittwoch nachmittags ist leider geschlossen.

 

 

Weihnachtswunschbaumaktion

war ein voller Erfolg!!

Alle Zwei- und Vierbeiner verneigen sich vor allen Spendern!!

 

Im November 2019 hatte die Tierheimleiterin Adelheid Noble vom Tierheim in Limburg-Staffel die Idee, mit ihrem Hauptfutterlieferanten Fressnapf Limburg Kontakt aufzunehmen (der Fressnapf in Limburg hat keine Lebendtiere im Programm, deshalb besteht seit 2 Jahrzehnten eine enge und konstruktive Zusammenarbeit). Sie sprach Herrn Mertens senior persönlich an und schlug ihm vor, in diesem Jahr in seinen beiden Fressnapfmärkten Weihnachtsbäume aufzustellen, um diese mit individuellen "Wunschzetteln" der Tierheimtiere zu bestücken.

 

 

 

Herr Mertens senior fand den Vorschlag gut und so vereinbarte man, bis Ende November 2019 würde man im Fressnapf die Weihnachtsbäume aufgestellt haben und die Tierheimleiterin würde für die entsprechenden Wunschzettel mit individuellen Bildern und handschriftlich geäußerten Wünschen der Tiere aufwarten.

 

 

 

Gesagt, getan. Nannette Olm, Adelheid Noble und Heike Raudies fotografierten die zahlreichen Tierheimvierbeiner, ließen die Bilder entwickeln und dann wurde sorgsam bei jedem einzelnen Tier gemeinsam beraten und entschieden, was das Tier sich selbst am liebsten wünschen würde. Es wurde gebastelt, geschrieben was das Zeug hält und die Fressnapf-Mitarbeiter schmückten die Weihnachtsbäume!

 

 

 

Im Januar 2020 kam die komplette Lieferung! Einen Hänger voller Waren, Samantha Bertgen, Nannette Olm, Carsten Franke und Herr Mertens jr. hatten alle Hände voll zu tun, die Lieferung auszuladen.

 

 

 

Wir waren überwältigt, wie sehr die Menschen auf die Wünsche unserer Vierbeiner eingegangen sind! Vom Katzenhimmelbett über hochwertiges Spezialfutter bis hin zu Flexileinen und Katzenspielzeug, Decken, Kauwürstchen und Geflügelsticks für die Hunde, Kleintierheu, Stroh u.v.m. füllten unser kleines Vermittlungsbüro im Verwaltungsgebäude. Mangels Platz kam eine große Schubkarre mit Hundedosenfutter dazu! Sie sehen Herrn Mertens jr. und Alan Noble beim Sortieren der vielen Weihnachtsspenden.

 

 

 

Am Samstag, den 01. Februar 2020 fand für die Hunde die erste Bescherung statt, alle bekamen einen Riesengeflügelstick!!!!!
 
Liebe geht nicht nur bei uns Menschen durch den Magen.
 
Das Team des Limburger Tierheimes sowie das Fressnapf-Team sagen allen großherzigen Spenden von Herzen Danke im Namen und im Sinne der zahlreichen Vierbeiner!!!!!

Wir wünschen allen Vier- und Zweibeinern dieser Welt ein glückliches und gesundes neues Jahr

Wir bedanken uns im Namen und im Sinne unserer Vierbeiner für die wunderbaren Sachspenden, Futter und Zubehör liebevoll ausgewählt, in einem Umfang wie nie zuvor!!

Allen Spendern und Sponsoren gebührt ebenso unser aufrichtiger Dank für die finanziellen Zuwendungen, für die zahlreichen lieben Wünsche und Grüße, für die Plätzchen, den Kaffee, Reiniger, Waschmittel etc., etc. 

Wir sind überwältigt und gerührt über so viel Unterstützung und Loyalität!!

 

TIERSCHUTZVEREIN LIMBURG-WEILBURG e.V.

 

 

 

Weihnachtsrundbrief / Rückblick

im Dezember 2019

 

 

 

 

 

Liebe Mitglieder, liebe Tierfreunde und Tierschützer,

 

 

 

stellvertretend für unsere tierischen Vier- und Zweibeiner wünschen wir Ihnen besinnliche Weihnachtstage und einen angenehmen Jahreswechsel.

 

Gleichzeitig danken wir Ihnen aufrichtig -im Namen und im Sinne unserer Tiere- für Ihre Treue, Ihre Loyalität, Ihren Einsatz und Ihr Engagement.

 

 

 

Das Jahr 2019 überraschte uns mit sehr vielen traurigen Ereignissen, so haben wir den Verlust etlicher uns nahestehender Menschen zu beklagen und den letzten Schritt mit einigen, sehr lieb gewonnen Vierbeinern gehen müssen. Die meisten von Ihnen können nachfühlen, was es bedeutet, ein geliebtes Lebewesen zu verlieren…..

 

 

 

Aber wir haben auch unglaublich schöne Erlebnisse genießen dürfen, so z. Bsp. die Vermittlung unseres 15-jährigen Bubico, den unser langjähriges Mitglied, Frau Marion Appel, zu sich nach Hause holte. Als wir Bubico in ihr Auto setzten, sah er uns mit riesengroßen Augen erwartungsvoll und vertrauensselig an, wir mussten die Tränen unterdrücken und sahen dem wegfahrenden Auto wortlos hinterher.

 

 

 

Selbst unser 47 KG schwerer Herdenschutzhund Tuman fand ein behütetes und seriöses Zuhause bei einem Polizisten aus der Nähe von Grünberg. Tumi, wie er liebevoll von unserem Carsten Franke genannt wurde, muss nicht als Wach- oder Schutzhund fungieren, sondern lebt und wirkt als Familienmitglied bei diesem wunderbaren Ehepaar.

 

 

 

Auch Paul, unser 12-jähriger FIV-positiver Kater, fand vor wenigen Wochen ein Zuhause, das er genießt. Paula, Damon, Cosmo und etliche weitere Langzeit-Samtpfoten durften zu liebevollen Menschen umziehen. Dies sind die Erfolgserlebnisse, die wir im Gedächtnis behalten und zurückholen, wenn man uns anfeindet und etwa unsere Arbeit kritisiert. Was zählt schon Kritik von Menschen, die sich nicht für unsere Mitgeschöpfe interessieren oder sie sogar hassen….

 

 

 

Unser neues Vorstandsmitglied, Frau Nannette Olm, hatte die Idee, einen Flyer zu entwerfen. Sie erläuterte ihren Werdegang als langjährige „Gassigängerin“ im Tierheim, ihre Arbeit mit und an den Hunden und listete auf dem Flyer einfach auf, was wir immer gebrauchen können, rund um’s Jahr. Die Resonanz war beachtlich, Waschmittel, Reiniger, bestimmte Futtermittel etc. wurden uns zugesandt und/oder persönlich überbracht! Und wieder waren wir innerlich sehr berührt.

 

 

 

Im Jahr 2019 stellten die Behörden etliche Tiere sicher, darunter auch eine Malinoishündin. Lena hatte das große Glück, noch sehr jung zu sein, so dass wir sie schon nach 5 Wochen an seriöse und erfahrene Hundeliebhaber vermitteln konnten.

 

Nicht so viel Glück hat unser Malinois Amigo. Zwar wurde auch er im Februar 2019 geboren und ist somit noch ein Junghund, jedoch musste er schon im Welpenalter beim Züchter sehr negative Erfahrungen mit Mülltonnen und sog. Quads sammeln. Das ehemalige Frauchen trug nicht dazu bei, dass der junge Hund gegenüber Reifen und Rädern ruhiger wurde, ganz im Gegenteil, er wurde sogar im Beisein von Frauchen von einem Auto angefahren und in der Wohnung mit 2 Maulkörben ruhiggestellt…. Also versucht man jetzt im Tierheim, das Tier langsam an Fahrräder, Pkw’s u.ä. zu gewöhnen, in der Hoffnung, dass sich erfahrene und geeignete Menschen auch für Amigo finden lassen.

 

 

 

Unser Sommerfest im August war wiederum sehr erfolgreich, wie jedes Mal gab es auf der L3447 kurzzeitig diverse Stau’s. Ein besonderes Highlight ereignete sich leider erst gegen Ende des Sommerfestes, als unser Reinhard Holzhausen gemeinsam mit einem der Musiker, mit kraftvoller und voluminöser Stimme ein englisches Lied zum Besten gab – wir alle waren sehr beeindruckt und erstaunt.

 

 

Trotz zahlreicher Helferinnen in der Caféteria kam man nicht schnell genug nach, dem Besucherandrang gerecht werden zu können. Besonderer Dank gebührt hier der Familie Napiontek, die von früh morgens bis spät nachmittags die Gäste bedienten. Gleichzeitig danken wir den vielen tüchtigen Hausfrauen für deren Torten- und Kuchenkreationen!!

 

 

Den Rekord erzielte wiederum Frau Christ, die mit 16 Torten und Kuchen tage- und nächtelang mit Backen und Vorbereiten beschäftigt war.

 

Die Tombola wurde wiederum von unserem Gerd Schoss bestückt, der es sich nicht nehmen ließ, trotz seines 80. Geburtstages, die Tombola persönlich zu eröffnen und die Kasse vertrauensvoll an unseren Carsten Franke zu übergeben.

 

 

 

Das oberirdisch verlegte, 750 Mtr. lange Telefon- und Internetkabel von der Telekom hatte wieder zahlreiche Knick- und Bruchstellen, so dass wir zum wiederholten Male auf unseren Allroundman Michael Wuttke zurückgreifen mussten, der bis tief in die Nacht die Schadstellen reparierte. Selbst öffentliche Vertreter der Ortsgemeinde Gückingen waren sprachlos, als sie den Sinn und Zweck des Kabel’s in ihrem Wald überprüften.

 

Im Zeitalter der internationalen Telekommunikation wissen wir nicht, ob wir lachen oder weinen sollen, wenn wir den Werbespot der Telekom sehen „Telekom verbindet -weltweit-„.

 

 

 

Abschließend erlauben wir uns darauf hinzuweisen, dass im Jahr 2019 sehr viele Igel sterben mussten, weil sie Mähmaschinen und Mährobotern zum Opfer fielen. Man sollte wissen, dass Igel nicht zu den Fluchttieren gehören, d.h., wittern sie Gefahr für Leib und Leben, erstarren sie an Ort und Stelle  -  sie haben also keine Chance!

 

 

 

Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und dürfen von allen Vier- und Zweibeinern

 

 

„Frohe Weihnachten und

 

einen guten Start in das kommende Jahr 2020 wünschen“.

 

 

 

 

 

Ihr Tierschutzverein Limburg-Weilburg e.V.

 

 

 

Adelheid Noble, Hartmut Grohmann und Tierheimteam         

 

Leider haben wir noch immer das interimistische Kabel vonseiten der Telekom, das über eine Strecke von 750 Mtrn. zwischen Gückingen und unserem Personal- und Verwaltungsgebäude in Staffel, frei auf dem Boden "ausgelegt" wurde.

 

Diese interimistische Lösung dauert nun seit September 2018 an!

 

Täglich kommt es zu immer wieder kehrenden Internet- und Telefonausfällen. Wir haben keinerlei Einfluss darauf und bitten aufrichtig um Entschuldigung und um Ihr Verständnis, dass wir im Zeitalter der "Internationalen Telekommunikation" offensichtlich trotz Geschäftskundentarif nicht wichtig genug sind, an dieser weltweiten Telekommunikation partizipieren zu dürfen!!  


 

DER GESAMTVORSTAND:

 

V O R S I T Z E N D E R  

 

des  TIERSCHUTZVEREINES LIMBURG-WEILBURG e.V,  

 

D-65556 LIMBURG-STAFFEL:

 

 

H A R T M U T   G R O H M A N N

 _______________________________

 

stellvertretende Vorsitzende und Tierheimleitung:

Adelheid Noble

 

2. stellvertretende Vorsitzende:

Elfi Weisbrod

 

Kassenwartin:

Kerstin Napiontek

 

Schriftführerin:

Nannette Olm

 

 

Vorstandsbeisitzer:

Bürgermeister Horst Kaiser 

 

 

 

Der Tierschutzverein Limburg-Weilburg e.V. ist im Sinne des Gesetzes als gemeinnützig und besonders förderungswürdg anerkannt.

 

Spenden kann man steuerlich geltend machen.

 

Vereinsregister-Nummer:    VR  301

 

Unsere Bankverbindung lautet:

  •                                   Kreissparkasse Limburg

                                                    BLZ  511 500 18

                                                 Kontonummer: 166

                                    IBAN:  DE22 5115 0018 0000 0001 66

                                                BIC:    HELADEF1LIM

 

Mitglied im Deutschen Tierschutzbund

 

Verantwortlich für den redaktionellen Teil:  Adelheid Noble

Tierschutzverein Limburg-Weilburg e.V.

Im Staffeler Wald, D-65556 Limburg-Staffel, Telefon 06432-801-455, Notruf 0177-496-5835

www.TierschutzvereinLimburgWeilburgeV.de e-Mail: Tierheim.Limburg@gmx.de