Notrufnummer:

 

0177-496 5835

 

Michael Wuttke

(bitte nur im Notfall kontaktieren)

 

Notfall-E-Mail-Adresse:

 

notruf.tierheim@m-wuttke.de

 

 

BANKVERBINDUNG:

Kreissparkasse Limburg

 

IBAN:  

DE22 5115 0018 0000 0001 66

 

BIC: HELADEF1LIM

Falls Sie direkt über PayPal unserem Tierheim eine Spende zukommen lassen möchten, drücken Sie bitte oben auf den Spenden-Button!

Im Sinne und im Namen unserer Tiere danken wir Ihnen aufrichtig!

 

Unsere Adresse lautet:

Im Staffeler Wald

D-65556 Limburg-Staffel 

 

Tierheim-Öffnungszeiten für Besucher und Interessenten:

 

Mo,  Di,  Do,  Fr, Samstag

von 15.°° Uhr  - 17.°° Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

(in Ausnahmefällen)

 

 

Telefonische Erreichbarkeit im Tierheim:

 

MO, DI, MI, DO, FR, SA

von 9.°° Uhr bis 12.30 und

 

MO, DI, DO, FR und Samstag von 15.°° bis 19.°° Uhr

 

Telefon: 06432 - 801 455

 

 

An Sonn- und Feiertagen sowie Mittwoch nachmittags ist leider geschlossen.

 

 

Hundefleisch-Festival

 

 


Auf einem Festival in Yulin werden Hunde zu Tode geprügelt oder ausgeblutet und dann gegessen. Tausende Menschen in China haben gegen das Festival protestiert, doch die Behörden werden erst handeln, wenn sie ernsthaft um Chinas weltweiten Ruf bangen müssen. Unterzeichnen Sie die Petition mit einem Klick und verbreiten Sie die Aktion, um das Hundeschlachten zu stoppen:

Unterzeichnen

Liebe Freundinnen und Freunde,

für das Hundefleisch-Festival im chinesischen Yulin werden Hunde zu Tode geprügelt oder ausgeblutet. Dann werden sie kopfüber an Haken aufgehängt, aufgeschlitzt, gehäutet und zum Verzehr verkauft. Einige Hunde werden ihren Besitzern dafür sogar gestohlen.

Das Leid der Vierbeiner muss unerträglich sein — neue Studien zeigen nämlich, dass sich die Gehirne von Hunden und Menschen aus emotionaler Sicht sehr ähnlich sind. Viele Hundeliebhaber verstehen das nur zu gut. Bedenkt man also, dass Hunde Lebewesen mit Gedanken und Gefühlen sind, dann ist die Folter, die sie auf diesem "Festival" erleben, schlichtweg unvorstellbar.

Tausende Menschen in China haben das Festival bereits kritisiert. Die Behörden geben sich große Mühe, Chinas weltweiten Ruf zu verbessern — sie werden also nur einschreiten, wenn sie ernsthaft um diesen bangen müssen. Genau da kommen wir ins Spiel. Zeigen wir der chinesischen Regierung jetzt, dass das Hundeschlachten nicht an der Welt vorbeigeht und sofort aufhören muss!

Wenn viele von uns mitmachen, wird Avaaz Anzeigen Schalten, mit einflussreichen Prominenten zusammenarbeiten, die erste unabhängige landesweite Umfrage zum Verzehr von Hunden in China durchführen und dieses Thema überall auf die Titelseiten bringen. Und das solange, bis die chinesischen Behörden handeln. Unterschreiben Sie mit einem Klick und verbreiten Sie die Aktion:

https://secure.avaaz.org/de/stop_the_puppy_slaughter_loc/?bNwZLgb&v=76599&cl=10012060356

An den chinesischen Präsidenten Xi Jinping, den Gouverneur der Provinz Guangxi, Chen Wu, sowie die Mitglieder der chinesischen Zentralregierung:
Als Bürgerinnen und Bürger aus aller Welt sind wir über die Misshandlung und den Verzehr von Hunden auf dem Yulin-Festival zutiefst erschüttert und fordern Sie dazu auf, dieses umgehend zu verbieten. Millionen chinesischer Bürgerinnen und Bürger befürworten ein Gesetz, das der Hundefleischindustrie Einhalt gebietet, und wir unterstützen ihren Aufruf zur Beendigung dieses brutalen Handels.

https://secure.avaaz.org/de/stop_the_puppy_slaughter_loc/?bNwZLgb&v=76599&cl=10012060356

Einigen mutigen chinesischen Aktivisten ist es zu verdanken, dass das Festival jedes Jahr kleiner wird. Die Behörden in Yulin haben ihre Fördermittel für das Festival letztendlich zurückgezogen und ihren Angestellten sogar die Teilnahme untersagt. Der Druck steigt. Wenn Millionen von uns jetzt einschreiten, können wir tausenden Hunden die grausame Folter ersparen.

Das Yulin-Festival ist keine jahrhundertealte Tradition: Es wurde erst im Jahr 2010 gestartet! Und viele sagen, es dient hauptsächlich der Fleischindustrie, die ihre Absätze ankurbeln will.

Das Festival soll in wenigen Wochen stattfinden und die Zeit drängt. Unterzeichnen Sie die obige Petition mit einem Klick auf den Link und leiten Sie sie an Freunde und Familie weiter. Machen wir jetzt ordentlich Lärm um dieses Thema!

https://secure.avaaz.org/de/stop_the_puppy_slaughter_loc/?bNwZLgb&v=76599&cl=10012060356

Unsere Gemeinschaft hat sich in Spanien gegen das brutalste Stierkampf-Turnier und in Deutschland gegen das Schreddern männlicher Küken eingesetzt. Sowohl in Frankreich als auch in Spanien sind wir gegen die fürchterlichen Bedingungen in der Tierhaltung eingeschritten. Jetzt können wir uns für den besten Freund des Menschen einsetzen und das Hundeschlachten ein für alle Mal beenden.

Voller Hoffnung, 

Rewan, Danny, Luis, Patricia, Jooyea, Mike, Ricken und das ganze Avaaz-Team

Wann nimmt dieser Wahnsinn endlich ein Ende ??

Was muss passieren, bis diese Perversion und dieser Sadismus in Rumänien endlich von der Welt gestoppt wird ?????!!!!!

 

Wann werden die EU-Parlamentarier sich endlich ihrer Verantwortung bewusst ??  Alle ethischen und moralischen Werte der EU-Bürger werden missachtet, in dem man diese kranken Grausamkeiten duldet und subventioniert !!  Rücksichtslos, ignorant und selbstgefällig wird dieser perverse Wahnsinn geduldet!!

   

 

Alarm für Private Tierheime um Bukarest

URGENT WARNING TO ALL PRIVATE SHELTERS IN THE BUCHAREST AREA!

raidDont let ASPA torture saved dogs again like on 

this picture from march 21!

Source: Occupy for Animals

DEUTSCH KURZ: Insider Infos liegen vor, nach denen Razvan Bancescu seine ASPA und die Polizei ab Freitag, 18.07.2014 frühmorgens und an den darauffolgenden Wochenenden angreifen lassen wird.

Aufgelistet sind hier in englischer Sprache Verhaltenstips für Tierheimbetreiber und deren Helfer….

ENGLISH: Occupy for Animals has received an inside information saying that ASPA head, Razvan Bancescu and Police, will hit private shelters as early as tomorrow, Friday, 18th of July, 2014 and on the weekends to come.

 

 

Repercussions in the pattern of the illegal raid on Vier Pfotens’ private clinic and the adjacent private shelter run by Paws2Rescue like happened on Friday 21st of March must be anticipated:

http://www.occupyforanimals.org/romania—aspa-raided-a-private-shelter-and-the-adjucent-clinic-of-vier-pfoten-in-bucharest-on-21st-of-march-2014.html

We are calling on all our friends operating private shelters in the Bucharest to:

1) ensure the animals are clearly identified and identifiable in clearly documented locations. With any “ownership” documents available together with evidence of vaccinations etc clearly associated with each animal.

2) put signs on the doors/gates that there is strictly no access to the property without prior arrangement with the owner.

3) VERY IMPORTANTLY:

to ensure that there are witnesses present with cameras / videos and to document each individual if they approach the property – asking for identitying papers and warrants of entry and details of powers granted and by whom in relation to the animals – and please FORWARD YOUR VIDEOS TO OFA

4) Ask for copies of any warrants

5) Ask for receipts if dogs are removed

6) If any animals are already “owned” by third parties in other EU countries – inform those owners and ask them to contact their lawyers/MP/MEP etc to inform them of the threat

7) REMEMBER THAT according to the Romanian Constitution:

Article 27

“the Romanian Constitution (1) the domicile and residence are inviolable. No one may enter or remain in the residence or in the residence of a person without his consent thereto”

8) Please note that ASPA is not entitled to raise dogs on private property but we must advise you to ensure increased security during this period.

If you happen to be threatened by ASPA, please call 112 and inform the media as well as OFA and Vier Pfoten immediately.

YOU ARE NOT ALONE!

———————————————

MASSIVE SHARE, please!

Please SHARE this warning in your groups, and please sent it to all your Romanian friends.

MASSIVE SHARE, please!

 


Der Vorstand

von links nach rechts:  Bürgermeister Horst Kaiser

Christian Weimer

Hartmut Grohmann

Walter Hassler (Kassenprüfer)

von links nach rechts vordere Reihe:  Kerstin Napiontek

Adelheid Noble

Nicole Schultrich

DER VORSTAND:

 

V O R S I T Z E N D E R   des  TIERSCHUTZVEREINES LIMBURG-WEILBURG e.V,  D-65556 LIMBURG-STAFFEL

 

H a r t m u t   G R O H M A N N

 

 

stellvertretende Vorsitzende und Tierheimleitung:

Adelheid Noble

 

2. stellvertretende Vorsitzende:

Nicole Schultrich

 

Kassenwartin:

Kerstin Napiontek

 

Schriftführer und 1. stellv. Tierheimleiter:

Christian Weimer

 

Vorstandsbeisitzer:

Bürgermeister Horst Kaiser

 

Der Tierschutzverein Limburg-Weilburg e.V. ist im Sinne des Gesetzes als gemeinnützig und besonders förderungswürdg anerkannt.

 

Spenden kann man steuerlich geltend machen.

 

Vereinsregister-Nummer:    VR  301

 

Unsere Bankverbindung lautet:    Kreissparkasse Limburg

                                                             BLZ  511 500 18

                                                             Kontonummer:     166

                                                             IBAN:  DE22 5115 0018 0000 0001 66

                                                             BIC:    HELADEF1LIM

 

Selbstverständlich sind wir auch Mitglied im Deutschen Tierschutzbund.

 

Tierschutzverein Limburg-Weilburg e.V.

Im Staffeler Wald, D-65556 Limburg-Staffel, Telefon 06432-801-455, Notruf 0177-496-5835

www.TierschutzvereinLimburgWeilburgeV.de e-Mail: Tierheim.Limburg@gmx.de